Zentrale Datenbank Nachlässe

 
 
Listed on UNESCO Archives Portal
 

» zurück   Seite drucken  Druckversion

Für weitere Daten aus der Kategorie "Nachlässe A" benutzen Sie bitte die Navigation auf der linken Seite.

Bronsart von Schellendorff, Hans August Alexander (1830-1913)

Nachlass
Thüringisches Hauptstaatsarchiv Weimar

Biographische Angaben

Biographische Notiz
1849-1852 Philosophie-Studium an der Berliner Universität und pianistische Ausbildung bei Theodor Kullak sowie Fortsetzung 1852-1857 bei Franz Liszt in Weimar, Komponist, 1861 Gründungsmitglied des Allgemeinen Deutschen Musikvereins (ADMV) und nach Liszts Tod 1886 zwei Jahre Vorsitzender, verheiratet mit der schwedischen Pianistin Ingeborg Starck (1840-1913), 1867 Intendant des Königlichen Theaters zu Hannover, 1887-1895 Generalintendant des Weimarer Hoftheaters
Beruf
Musiker und Musikwissenschaftler
Biographische Quellen
Altmann, Wilhelm: Kurzgefaßtes Tonkünstlerlexikon. Wilhelmshaven 1936, ND 1971; Schorn, Adelheid: Das nachklassische Weimar, Bde 1-2, Weimar 1911, 1912

Bestandsinformationen

Inhaltsangabe
Werke Bronsarts (u.a. Sonette, Manuskript der Erzählung "Selene"); Redeentwürfe und gedruckte Konzertprogramme mit eigenen Korrekturen; Korrespondenzen (eingegangene Briefe, u. a. von Jenny Alt geb. Fleischer, Waldemar von Baußnern, Hans von Bülow, Oskar Hase, Paul Heyse, Marie Seebach, Max Staegemann, Fritz Steinbach, Hipolyt von Vignau, Miroslav Weber; ausgegangene Briefe an Franz Brendel, Ingeborg Bronsart von Schellendorff, Hans von Bülow, Franz Liszt, an die Deutsche Shakespeare-Gesellschaft; persönliche und berufliche Unterlagen; Zeitungsausschnittsammlung von Konzertkritiken
Laufzeit
1854-1913 (1914, 1918)
Umfang
weitere Angaben: 4 Kästen
Erschließungszustand
Findbuch
Bemerkung
Siehe auch Deutsche Bibliothek/Deutsches Musikarchiv Berlin; Humboldt-Universität/Universitätsarchiv Berlin; Staatliches Institut für Musikforschung Preußischer Kulturbesitz Berlin; Staatsbibliothek Berlin; Bibliotheken der Stadt Dortmund; Heinrich-Heine-Institut/Archiv Düsseldorf
© Bundesarchiv 2004/2005 Zum Seitenanfang Seitenanfang