Zentrale Datenbank Nachlässe

 
 
Listed on UNESCO Archives Portal
 

» zurück   Seite drucken  Druckversion

Für weitere Daten aus der Kategorie "Nachlässe SCH" benutzen Sie bitte die Navigation auf der linken Seite.

Schaber, Will (1905 - 1996)

Nachlass
Institut für Zeitungsforschung Dortmund

Biographische Angaben

Biographische Notiz
1905 geb. 01.05. in Heilbronn
1923 Abitur; Volontär an der 'Sonntags-Zeitung' Heilbronn (Hg.: Erich Schairer)
1924 Redaktionsassistent am 'Neckar-Echo' Heilbronn, 1926-27 Feuilletonredakteur
1926 Hg. der Schriftenreihe 'Tat und Wille'
1927 Heirat mit der Schauspielerin u. Lyrikerin Else Rüthel (geb. 1899)
1929 Nachrichtenredakteur beim 'Sozialdemokratischen Pressedienst' Berlin
1930-31 Politischer Redakteur des 'Volksblattes' Saalfeld
1931-32 Anschluss an die SAP, verantwortlicher Redakteur des Zentralorgans 'Sozialistische Arbeiter-Zeitung' Berlin
1933 April: Schutzhaft in München, Mai: Entlassung und Emigration mit seiner Frau nach Estland, September: nach verweigerter Einreise nach Österreich Niederlassung in Brünn
1934-38 Mitherausgeber (m. Rolf Reventlow u. Richard Teclaw) der Korrespondenz 'Press Service'; Mitarbeiter am 'Brünner Tagesboten', 'Montag Morgen', zeitweise Beiträge für 'Mittag' (Prag), 'Prager Tagblatt' und Brünner Zeitschrift 'Mesic' ('Der Monat')
1938 Juli: Tod seiner Frau; Sept./Okt.: Ausreise in USA mit Besuchervisum (über Rotterdam nach New York); ab dann Wohnort New York (ausgenommen Herbst 1940 bis Herbst 1941: Wohnort in West Nyack)
1938-41 Freie Mitarbeit an Schweizer u. amerikanischen Zeitungen; Vorbereitung der Anthologie "Thinker vs. Junker" (1941); 1939-40 Mitglied d. "German-American Writers Association" (G.A.W.A.)
1941-62 Informationsdienst der britischen Regierung in New York ("British Information Services", BIS), Leiter der Radio Monitoring-Abteilung, später der Presseübersicht
1942 Heirat mit Gerda Lestoque, geb. Maubach (geb. 1905 in Frankfurt/M., emigrierte mit Mann und zwei Kindern 1933 nach Dänemark, 1937 in die USA)
1949 US-Staatsbürgerschaft
1962 New Yorker Vertreter der Peter von Zahn-Fernsehproduktion ("Reporter der Windrose")
1965-96 Freier Mitarbeiter bzw. (1967-72) Redakteur beim 'Aufbau'; Beiträge für deutsche Presse und (ab 1973) freie schriftstellerische Arbeit
1967-72 Vorsitzender des "P.E.N.-Zentrums deutschsprachiger Autoren im Ausland"
1979 Goldene Ehrenmünze der Stadt Heilbronn
1985 Ehrenpromotion der Universität Dortmund; Ehrenring der Stadt Heilbronn
1996 gest. 05.07. in New York
Beruf
Journalist, Schriftsteller

Bestandsinformationen

Inhaltsangabe
Nachlass (zweiter Teil) des sozialdemokratischen Journalisten Will Schaber (1933 in die Tschechoslowakei, 1938 in die USA emigriert); den ersten Teil des Nachlasses hat Schaber bereits 1987 als Vorlass an das Institut für Zeitungsforschung übergeben. Dieser zweite Teil enthält daher vorwiegend Unterlagen ab den 1980er Jahren, doch es gibt auch zahlreiche Überschneidungen mit dem ersten Teil. Inhalt: umfangreiche Korrespondenz (überwiegend in Deutsch), vielfach mit anderen Emigranten und Exilforschern (Schaber hat sich intensiv um das Andenken vieler Emigranten und um die Exilforschung bemüht), Manuskripte, Schriften, Zeitungsartikel, zahlreiche Fotos; Material über Schabers erste Frau, Else Rüthel; Material über die Wochenzeitschrift 'Aufbau', das P.E.N.-Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland, die German-American-Writers-Association u.a.
Laufzeit
1923 - 1996
Umfang
3,8 lfdM.
Erschließungszustand
Online-Findbuch
© Bundesarchiv 2004/2005 Zum Seitenanfang Seitenanfang