Zentrale Datenbank Nachlässe

 
 
Listed on UNESCO Archives Portal
 

» zurück   Seite drucken  Druckversion

Für weitere Daten aus der Kategorie "Nachlässe M" benutzen Sie bitte die Navigation auf der linken Seite.

Mackowsky, Hans (1871-1938)

Nachlass
Deutsches Kunstarchiv im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg

Biographische Angaben

Biographische Notiz
Hans Mackowsky wurde am 19.11.1871 in Berlin geboren. Nach dem Studium der Kunstgeschichte in Berlin und Freiburg bis 1893 wurde er wissenschaftlicher Mitarbeiter der Gemäldegalerie und Skulpturensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin. Ab 1908 war Mackowsky als Privatdozent an der Humboldt-Akademie und der Lessing-Hochschule tätig. Im Jahr 1916 wurde er Leiter der Gemäldegalerie der Berliner Museen. Den Forschungsschwerpunkt des Kunsthistorikers bildeten Leben und Werk des Bildhauers Johann Gottfried Schadow. Mackowsky wurde als Jude vermutlich 1938 von den Nationalsozialisten deportiert und verstarb im gleichen Jahr am 18. Juli. Er wurde auf dem Friedhof Bornstedt in Potsdam begraben.
Beruf
Kunsthistoriker
Biographische Quellen
Deutsche Biographische Enzyklopädie, Band 6 1997, S. 554

Bestandsinformationen

Signatur
Mackowsky, Hans
Inhaltsangabe
Private Fotografien, Manuskripte zu seinem dichterischen Werk
Laufzeit
1886 - 1892
Umfang
0.15 lfdM.
Erschließungszustand
Verzeichnis
© Bundesarchiv 2004/2005 Zum Seitenanfang Seitenanfang