Zentrale Datenbank Nachlässe

 
 
Listed on UNESCO Archives Portal
 

» zurück   Seite drucken  Druckversion

Für weitere Daten aus der Kategorie "Nachlässe B" benutzen Sie bitte die Navigation auf der linken Seite.

Bachmann, Familie

Nachlass
Landeshauptarchiv Schwerin

Biographische Angaben

Biographische Notiz
Familienmitglieder:
a) Bachmann, Dr. Johann Friedrich, geb. 21.7.1799 Drossen/Neumark (heute: Ośno Lebuskie), gest. 26.7.1876 Kassel; Theologe, Studium der Theologie (1821-1825), Prediger der deutsch-evangelischen Gemeinde in Lissabon (1825-1828), Prediger in der Luisenstadtkirche und der St. Jakobi-Kirche in Berlin (ab 1829), Mitglied des Konsistoriums der Provinz Brandenburg (ab 1852), Promotion zum Dr. der Theologie (1860), Oberkonsistorialrat (ab 1870);-

b) Bachmann, Dr. Johannes Franz Julius, geb. 24.2.1832 Berlin, gest.12.4.1888 Rostock; Theologe, Studium der Theologie (1849-1855), Habilitation zum Privatdozenten an der Universität Berlin (1856), Dozent an der Universität Rostock (ab 1858), Promotion zum Dr. der Theologie (1863), stellv. Prediger der Parochie St. Jakobi in Rostock (ab 1868), Universitätsprediger (ab 1873), Mitglied des Oberen Kirchengerichts von Mecklenburg (ab 1880), Konsistorialrat (1882);-

c) Bachmann, Dr. Paul, geb. 22.6.1837 Berlin, gest. 31.3.1920 Weimar; Mathematiker, Studium der Mathematik, Promotion (1862), außerordentlicher Professor an der Universität Breslau (1867), Professor an der Kgl. Theologischen und Philosophischen Akademie in Münster (1875);-

d) Bachmann, Friedrich (1860-1947); Rektor und Pfarrer;-

e) Bachmann Dr. Martin (Lebensdaten unbekannt); Arzt;-

f) Bachmann, Jürgen (Lebensdaten unbekannt); Journalist und Redakteur;-

g) Behm, Dr. Heinrich, geb. 30.4.1853 Thelkow/Meckl., gest. 11.5.1930 Schwerin; Theologe, Studium der Theologie, Promotion zum Dr. phil. (1878) Gymnasiallehrer in Doberan (ab 1879), Gemeindepfarrer in Schlieffenberg (ab 1883) und in Parchim (ab 1887), Domprediger in Güstrow (ab 1897), Superintendent (1900), Ehrendoktorwürde (1913), Landesbischof von Mecklenburg-Schwerin (1921-1930);-

h) Behm, Johannes, geb. 6.6.1883 Bad Doberan, gest. 13.10.1948 Berlin; Theologe, Studium der Theologie (1901-1905), Promotion (1911), Privatdozent (ab 1912), Professor an der Universität Königsberg (1916), Rektor der Universität Göttingen (1930), Professor an der Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin (ab 1935);
Beruf
Theologen, Mathematiker, Arzt, Journalist

Bestandsinformationen

Signatur
10.9-B/1
Inhaltsangabe
Predigten und kirchliche Reden, theologische Schriften, Materialien zur Geschichte des evangelischen Kirchengesangs in Mecklenburg, Publikationen u. a. auch zur Landeskunde Mecklenburg und zu Ereignissen der deutschen Geschichte, Rezensionen, Korrespondenzen, Nachrufe, Fotosammlung
Laufzeit
1825-1944
Umfang
ca. 2,3 lfdM.
weitere Angaben: 19 Kartons
Erschließungszustand
Findbuch
Bemerkung
Laufzeit: 1750, 1825-1944
© Bundesarchiv 2004/2005 Zum Seitenanfang Seitenanfang